einloggen Warenkorb ist leer
CART MESSAGE CONTAINER

Öffnungszeiten

Mo - Fr 08:00 - 19:00 Uhr
Sa 08:00 - 15:00 Uhr

Aktuelle Schlagzeilen

Wir empfehlen

HOMVIOTENSIN Tropfen zum Einnehmen
Abbildung ähnlich
HOMVIOTENSIN Tropfen zum Einnehmen
39,91 €/100 ml
100 ml
PZN 698940
39,91 €
TROMCARDIN complex Tabletten
Abbildung ähnlich
TROMCARDIN complex Tabletten
0,21 €/1 St
120 St
PZN 2522470
24,95 €
VEROVAL compact Oberarm-Blutdruckmessgerät
Abbildung ähnlich
VEROVAL compact Oberarm-Blutdruckmessgerät
49,41 €/1 St
1 St
PZN 13904507
49,41 €

Sonnenlicht senkt den Blutdruck

Dass Sonnenlicht die Laune hebt und der Körper die Sonnenstrahlen, genauer gesagt UVB-Strahlen, für die Bildung von Vitamin D benötigt, ist schon länger bekannt. Verglichen damit ist die Erkenntnis, dass Sonnenlicht den Blutdruck senken kann, recht neu. Tatsächlich sorgt die direkte Bestrahlung der Haut mit UVA-Strahlen dafür, dass sich eine chemische Reaktion abspielt, die am Ende zur Weitung der Gefäße und damit zum Sinken des Blutdrucks führt. Diese Gefäßerweiterung wird zwar auf die Hautschichten beschränkt, die die Sonnenstrahlen erreichen können, betroffen sind also lediglich die Gefäße der oberen Hautschichten. Davon besitzt der menschliche Körper aber so viele, dass die Auswirkungen nicht zu unterschätzen sind. Durch die Senkung des Blutdrucks, die durch die direkte Sonneneinstrahlung bewirkt wird, lässt sich das Risiko für Herzinfarkte oder Schlaganfälle um ca. ein Fünftel bzw. ungefähr ein Drittel reduzieren.

Die direkte Einstrahlung von UVA-Licht scheint daher auf den ersten Blick ein gutes und natürliches Mittel zu sein, um gegen das weit verbreitete Problem des Bluthochdrucks anzugehen und die Rate an Herzinfarkten und Schlaganfällen merklich zu senken.
Der Nachteil besteht jedoch darin, dass UVA-Strahlung genau die Art von Sonnenlicht ist, die für die Entwicklung von bösartigem Hautkrebs verantwortlich ist. Das Risiko, an Hautkrebs zu erkranken, erhöht sich also durch ungeschützte Aufenthalte in der Sonne in jedem Fall, das Risiko, einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall zu erleiden, sinkt jedoch. Ob Gesundheitsrisiko oder gesundheitsfördernde Wirkung der UVA-Bestrahlung überwiegt, ist in der Forschung noch nicht abschließend geklärt.
Nachgewiesen ist aber, dass bereits einige Minuten der Sonneneinstrahlung ausreichen, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Es sind also keine endlosen Sonnenbäder notwendig, die Erweiterung der Gefäße ist außerdem auch nicht von der Erwärmung der Haut durch die Sonne abhängig. Wer ein paar Sonnenstrahlen einfangen möchte, sollte das also so oder so möglichst dann tun, wenn die Sonne nicht am heißesten brennt und die stärkste Einstrahlung über die Mittagszeit im Sommer meiden.

Social Buttons von Facebook, Twitter und Google anzeigen (Datenschutzbestimmungen)
drucken